Zum Hauptinhalt springen
Smart Heating

Hier erfährst du, wie du deine Heizung mit der Tibber App verbindest und sie intelligenter nutzt.

Vor über einer Woche aktualisiert

Senke deine Heizkosten, indem du Tibber deine Heizung intelligenter steuern lässt! Mit einem vernetzten Thermostat, Wärmepumpe oder Heizkörper kannst du ganz einfach die gewünschte Temperatur in der Tibber-App festlegen. Die Heizung wird dann automatisch von unserem smarten Algorithmen gesteuert, der bei Entscheidungen wie und wann geheizt werden soll, Faktoren wie Wettervorhersagen und Strompreise berücksichtigt.



Wie stellen wir das an? 🤓

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zu heizen. Ziel dabei ist, die Luft in deinem Zuhause zu erwärmen und diese Wärme so lange wie möglich zu halten. Dies geschieht in der Regel durch:

  • das Erhitzen von Wasser, das durch Rohre zu Fußbodenheizungen oder Heizkörpern gepumpt wird

  • Oder durch direktes Erwärmen der Raumluft

Die meisten dieser Geräte haben etwas gemeinsam: Sie verwenden Zielwerte (auch als Sollwert bezeichnet) in Verbindung mit gemessenen Änderungen der Raumtemperatur, um zu wissen, wann und wie viel geheizt werden soll.


Wir denken etwas weiter...

Tibber sammelt Informationen über die Raumtemperatur, den Sollwert und den Betriebszustand deines Geräts. Damit erstellen wir ein virtuelles Modell deines Geräts und fügen Informationen aus der Wettervorhersage, der gewünschten Temperatur und den aktuellen Börsenstrompreisen hinzu. All dies wird dann von unserem maschinellen Lernalgorithmus analysiert, um Korrelationen und Muster in diesen Informationen zu finden. Dadurch erhalten wir Einblicke in Dinge wie die Wärmespeicherfähigkeit deines Hauses.

Der maschinelle Lernalgorithmus, der kontinuierlich dein Gerät und die Eingabe studiert, berücksichtigt all diese Daten, wenn er einen Zeitplan erstellt, wie dein Zuhause für die kommenden Stunden beheizt werden soll. Dies geschieht ein- bis viermal pro Stunde, abhängig von der Art des Heizgeräts, das gesteuert wird. Ein langsameres System (z. B. Erdwärmepumpen) wird weniger häufig aktualisiert als ein schnelleres System (z. B. Luft-Luft-Wärmepumpen).



Befehle und Heizpläne

Wir kommunizieren mit dem Gerät, indem wir Befehle an den Server (API) des Geräteherstellers. Diese Befehle werden dann an deine Heizung übermittelt, entweder direkt oder über ein anderes Gerät wie Sensibo Sky oder Air, das die Befehle wiederum über Infrarotsignale an die Wärmepumpe weiterleitet, ähnlich wie eine Fernbedienung.



Wie funktioniert das Ganze im Detail?

Einige Geräte steuern wir, indem wir den Sollwert direkt ändern, während wir bei anderen Geräten die Heizkurve nach oben und unten verschieben. Es gibt auch Beispiele, bei denen wir Zeitpläne in der Hersteller- App oder auf dem Server des Herstellers festlegen, die die geplanten Änderungen zum festgelegten Zeitpunkt umsetzen. Aber all diese Geräte haben etwas gemeinsam: Wenn der maschinelle Lernalgorithmus ausgeführt wurde und ein Update erforderlich ist, senden wir einen neuen Befehl an den Server (API) des Geräteherstellers.

Das bedeutet, wenn wir einen Sollwert festlegen, der höher ist als die gemessene Raumtemperatur, dein Gerät beginnen sollte zu heizen. Wenn wir einen Sollwert festlegen, der niedriger ist als die gemessene Raumtemperatur, sollte das Gerät aufhören zu heizen und warten, bis die gemessene Raumtemperatur unter diesen Wert fällt, bevor es wieder mit dem Heizen beginnt. Bitte beachte, dass je nach Einstellung und Gerätetyp die Luft weiterhin zirkulieren kann. Dies ist zum Beispiel bei der Verwendung einer Luft-Luft-Wärmepumpe der Fall.



Smarte Funktionen ⚙️

Tages- und Nachtzeit-Einstellungen
Wenn du normalerweise deine Tage im Büro verbringst und nachts im Bett bist, ist es nicht notwendig, dein Zuhause auf Normaltemperatur zu halten. Deshalb senken wir mit diesen Einstellungen die Temperatur in deinem Zuhause um etwa 3 Grad, wenn du nicht da bist oder schläfst, und heizen es rechtzeitig wieder auf, damit es warm ist, wenn du aufwachst oder nach Hause kommst. Smart oder?

Spar-/Abwesenheitsmodus

Wenn du diesen Modus aktiviert hast, versuchen wir, die Temperatur in deinem Zuhause auf etwa 8-10 Grad zu halten (sofern dein Gerät über die API eine so niedrige Einstellung unterstützt). Wenn niemand zuhause ist, muss die Heizung nicht ballern oder?

Das funktioniert auf die gleiche Weise wie das Smart Heating, wenn du eine gewünschte Temperatur eingestellt hast, oder wie wenn du dein Gerät manuell steuerst, abhängig vom Gerätetyp. Bei einigen funktioniert das unabhängig davon, ob du das Smart Heating aktiviert hast, manche können wir gar nicht steuern.



Gut zu wissen!

Empfohlene Einstellungen (für Luft-Luf-Wärmepumpen)
Diese steuern wir, indem wir den Sollwert ändern. Wenn das Gerät einen Modus hat, der nicht "Heizen" ist, wird es aktiv die Luft kühlen, wenn wir die Zieltemperatur auf einen niedrigeren Wert als die gemessene Raumtemperatur ändern. Das bedeutet, dass es dir keine Energieeinsparungen bringt. Wenn du das Gerät jedoch im "Heizmodus" betreibst, wird es aufhören, Wärme zu erzeugen, wenn wir die Zieltemperatur auf einen niedrigeren Wert als die gemessene Raumtemperatur ändern und dadurch weniger Energie verbrauchen.

Gibt es Zeiten, in denen das Smart Heating deaktiviert werden sollte?
Ja, wie bereits erwähnt, verwenden wir den Strompreis als Maßstab, um Entscheidungen darüber zu treffen, wann und wie geheizt werden soll. Dadurch können wir den Energieverbrauch zwischen den Stunden "verschieben". Das bedeutet, dass wir mehr in den Stunden mit niedrigeren Preisen heizen und weniger in den Stunden mit höheren Preisen können. Wenn dein Zuhause jedoch mit einer Energiequelle beheizt wird, die nicht Strom verwendet (der gemäß dem Spotpreis deiner Region berechnet wird), wie Gas, Fernwärme oder Feuer, solltest du das Smart Heating deaktivieren.

Zu viele Apps! So solltest du sie nutzen!
Ähnliche Funktionen in der Hersteller-App, sollten deaktiviert, wenn du möchtest, dass Tibber die Heizung steuert, da diese bei gleichzeitiger Nutzung möglicherweise konkurrieren oder überschrieben werden. Beispiele für solche Funktionen sind Zeitplanung, Ein- und Ausschalten sowie Anpassung von Modi oder Steuerung von Temperaturen. Du solltest daher nur eine App nutzen.

Wenn du beispielsweise die intelligente Steuerung aktiviert hast und die Temperatur in der Hersteller-App änderst, besteht die Gefahr, dass wir diese Änderung nicht erfassen und somit diese Einstellung überschreiben, wenn unser Algorithmus die Informationen analysiert und eine aktualisierte Entscheidung getroffen hat.



Welche Heizungen haben wir bereits in Tibber integriert?

Mill, Nibe Uplink, Nibe MyUplink, und Adax sind bereits direkt in die Tibber App integriert. Für die Steuerung kannst du unter ''Power-ups'' die Heizung mit der App verbinden. Hier geht es zu unseren intelligenten Lösungen im Store.

Noch Fragen? Hier geht's zu unseren FAQ.



Bei Fragen oder Feedback hierzu, sind wir gerne im Chat oder per E-Mail (hello@tibber.com) für dich da.

Hat dies Ihre Frage beantwortet?